Translate

Sonntag, 8. September 2019

Ein Versuch den Kartenstil des Wahoo Roam Bikecomputers auf Garmins IMG-Karten zu adaptieren

Vorgeschichte: ausgehend von einem Thread im MTB-News Forum (Garmin mit kostenlosen Karten und POIs) wuchs in mir der Wunsch, die auf meinen Edge Geräten installierten Karten, etwas aufzuhübschen.

Aufzuhübschen trifft es nicht ganz, geht es mir in erster Linie doch mehr darum, die Karten und vor allem die drauf eingeblendeten Routen und Tracks besser einzusehen bzw. ablesen zu können.

Garmin verwendet bei den Edge Bikecomputern leider sehr blasse Defaultfarben, die mit Ausnahme manuell erstellter Strecken, nicht verändert werden können.

Der aktive - sprich, der gerade aufgezeichnete - Track wird in einem sehr blassen Cyan Farbton auf der Karte projiziert, nachzufahrende Routen in Magenta bzw. in einem Violet Farbton (siehe auch diesen Thread im Garmin eigenen Forum).

Die meisten OSM basierten Karten, die man im Internet - größtenteils kostenfrei - für Garmin Geräte im Garmin eigenen *.img Format herunterladen kann, sind meistens sehr farblastig, was auch durchaus Sinn macht, um Objekte (Straßen, Gebäude, Waldgebiete, Felder, etc.) besser kenntlich zu machen.

Während der Fahrt wird man aber die vielen Objekte gar nicht so sehr wahrnehmen können, sondern in erster Linie wird man sich in der Kartenansicht auf die Vorgabetrack- oder Routenlinie konzentrieren, der man folgen will.

Wahoo Roam (Fotoaufnahme)
Und hier kann weniger mehr sein, wie man am Beispiel des Wahoo Roam (oder auch der neuen Lezyne GPS Bikecomputer mit Farbdisplay) gut ersehen kann.

Diese Geräte nutzen in den Kartenansichten die Farben wirklich sehr sparsam, im Grunde genommen kann man fast schon von einer schwarz-weiß Darstellung sprechen, die dann mittels ein paar weniger Farbnuancen, etwas aufgebohrt wird.




Quasi genau das Gegenteil der 'Garmin'-Karten, die was die Verwendung der Farben betrifft, sehr verspielt sind. Hier zwei OSM basierte Img-Karten (Speichenkarte und OpenFietsMap Deutschland):


Dass es bei dieser Farbenflut mitunter schwer sein kann, die blass dargestellten Linien der zu folgenden Route auf dem Display abzulesen - noch dazu, wenn die Sonne scheint - kann man eventuell anhand dieser Screenshots bereits erahnen. Diese Screenshots geben die reale Darstellung auf dem Gerätedisplay aber nicht 100% wieder, auf dem Display wirkt die Anzeige häufig viel blasser.

In diesem Video des Blog Kollegen GPS-Radler kann man die Kartendarstellung des Wahoo Roam Computers sehr gut in Aktion sehen (ab 7:40 kann man ihm bei seiner Testfahrt über die Schulter schauen). Dieses Video verdeutlicht m.E. auch sehr gut, weshalb die fehlenden Objekte und Farben während der Fahrt eigentlich gar nicht vermisst werden. Am Rande erwähnt, dieser Pattern basierte Track (viele kleine Richtungspfeile anstatt einer geraden Linie) gefällt mir sehr gut -> da könnte sich Garmin wirklich etwas inspirieren lassen.


Um das alles jetzt nicht zu sehr in die Länge zu ziehen -> es gibt glücklicherweise die Möglichkeit, den Kartenstil der IMG-Karten, anzupassen. Dank der Kreativität einiger findiger Softwareentwickler bedarf es dazu auch nicht mehr eines Studiums der Informatik, sondern mit Hilfe entsprechender Typ-Editoren ist die Anpassung (eigentlich) für jeden Interessierten zu stemmen.

Ich werde in diesem Beitrag die nötigen Schritte (inkl. der Vorstellung, der von mir verwendeten Tools) anhand der OpenFietsMap Deutschland Karte kurz skizzieren. Womöglich weckt dieser Beitrag dann bei dem ein oder anderen Leser etwas Neugier, um später selbst Hand anzulegen. Jedenfalls ist das Ändern des Kartenstils (der Map Typ-Datei) heutzutage kein Hexenwerk mehr, aber man sollte die Tools kennen, denn ohne diese Tools geht es nicht.

Vorbereitungen:

  1. OpenFietsMap Deutschland Karte herunterladen und ggfs. für Basecamp lokal auf dem PC installieren bzw. auf das Garmin Gerät kopieren.
    (das ist unser Testobjekt -> prinzipiell kann man jede IMG-Karte auf diese Weise bearbeiten, die OpenFietsMap bietet sich aber an, da die von ihr verwendeten Objekte überschaubar sind und diese Karte nicht zu sehr verspielt ist)
  2. Ein Tool Namens TypViewer herunterladen und installieren. Dieses Tool ist nicht nur ein Typ-Viewer, wie der Name vermuten lässt, sondern auch ein echter ausgewachsener Typ-Editor.
    (Achtung: der Download und die Verwendung dieses Tools erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr -> ich konnte diesem Tool aber keine schadhafte Funktion entnehmen).
  3. Die Verwendung Garmins Basecamp bietet sich optional an, da man damit die Änderungen an den Typ-Dateien schnell einsehen kann. Außerdem kann man mit diesem Programm, relativ einfach IMG Karten bzw. selektierte Kartenausschnitte auf die Garmin Geräte aufspielen. In erster Linie ist Basecamp aber Garmins Planungstool der Wahl (auch wenn es anscheinend kaum noch weiterentwickelt wird).
  4. Zu guter Letzt kann ich noch das kleine Tool TYPchanger empfehlen. Mit diesem kleinen - aber genialem - Tool kann man bei bereits auf dem Garmin Gerät installierten Karten, die Typ-Datei mittels Drag & Drop on-the-fly austauschen, sodass das langwierige Kopieren der kompletten - meistens mehrere GB großen - IMG-Karten entfällt.
    (Hinweis: die auszutauschende Typ-Datei muss mit der jeweiligen Karte kompatibel sein!)

Vorgehen:


  • IMG-Karte entweder direkt auf dem Garmin Gerät installieren (kopieren) oder in Basecamp installieren (den OSM-Karten liegen meistens alternative Setup Programme bei, die die Karten so installieren, das sie von Basecamp genutzt werden können).
    Ich empfehle die Basecamp Variante, aber man kann die IMG-Dateien auch direkt fürs Garmin Gerät herunterladen und die Typ-Datei dann mit dem unter Punkt 4. erwähnten TYPchanger Tool on-the-fly auf dem Gerät ersetzen.
  • TYPViewer starten und die betreffende TYP-Datei öffnen:



    Jetzt am besten auf die Darstellungsart Symbole wechseln (siehe Screenshot), ansonsten wird es zu kryptisch. Anhand der Symboldarstellung kann man sich bzgl. der Farben einen guten Eindruck verschaffen, da die Kartenobjekte (Attribute) in gekachelter Form farblich aufgeschlüsselt werden:



    Nun steht dem Editieren (sprich dem Ausklammern der Farben) nichts mehr im Wege. Hinterher das Abspeichern nicht vergessen.

    Sofern man die Typ-Datei einer von Basecamp genutzten IMG-Karte verwendet, bitte beachten, dass Basecamp die TYP-Dateien exklusiv öffnet -> solange Basecamp geöffnet ist, können die sich in Benutzung befindenden TYP-Dateien nicht ausgetauscht werden. Also Basecamp am besten vor dem Editeren beenden und während des Editierens weiterhin nicht Ausführen.

    Ganz habe ich auf Farben übrigens nicht verzichtet. Wälder und Gewässer sind weiterhin entsprechend gefärbt, auch haben Parkplätze, Einkaufszentren, Sportplätze und Krankenhäuser weiterhin ihre eigene Farbe, sodass diese ins Auge stechen. Normale Gebäude habe ich versuchsweise ausgeblendet, bei einem blassen grau stören diese aber nicht wirklich. Also 100% Wahoo mäßig ist es dann doch nicht geworden, aber doch ziemlich farbneutral.
  • Nun entweder die Auswirkungen der modifizierten Typ-Datei in Basecamp begutachten oder mittels dem TYPChanger Tool direkt auf dem Garmin Gerät austauschen.

    Verwendung des TYPchanger Tools bei einem Edge 520

    Tipp am Rande: wenn man Basecamp nutzt und die Typ-Datei direkt im Installationsverzeichnis der installierten OSM-Karte angepasst hat, in Basecamp zweimal die Tastenkombination CTRL-G drücken. Das bewirkt, dass der Cache in Basecamp gelöscht wird, anderenfalls wird man die Änderungen in der Basecamp Kartenansicht nämlich nicht einsehen können, da weiterhin die gecachten Karten angezeigt werden.


Ergebnis:


Ich lasse jetzt einfach ein paar Screenshots sprechen. Die beiden Magenta und Lila gefärbten Course Vorgabelinien sind jetzt definitiv besser zu erkennen.

Die sehr blasse Cyan farbige Track Linie (Track des aktiven Recordings) ist gegenüber zu sehr farbbetonten Karten zumindest zu erahnen, aber nach wie vor eher schlecht zu erkennen (vor allem bei heller Sonne oder/und wenn man eine Sonnenbrille trägt).
Wichtig sind aber die Linien der nachzufahrenden Route und diese sind auf den farbneutralen Karten definitiv besser zu erkennen.


 

Vom Edge berechnete Purple farbene Navigationslinie

Hier noch eine Fotoaufnahme, die die realen Verhältnisse auf dem Rad etwas besser widerspiegeln dürfte:



Fazit:

Diese Modifikationen können sich lohnen, besser wäre es aber, wenn Garmin endlich mal eine optionale Fabzuweisung zuließe (die Defaultfarben können ja bleiben) und die Vorgabe-Route in Pattern Form auf der Karte abbilden würde (wie das Wahoo und Lezyne mit den kleinen Vorgabe-Trackpfeil Patterns machen). 

Noch mal zur Erinnerung, so sieht das auf dem Wahoo Roam aus (siehe Fotoaufnahme auf der linken Seite).

Man könnte mittels weiterer Modifkationen an der Typ-Datei diesen sparsamen Wahoo-Stil noch mehr nachempfinden. Ich habe es jetzt bewußt nicht übertrieben, sondern die von mir genutzte OpenFietsMap von den Farben her nur etwas 'entlaust'.

Weshalb sich Garmin in dieser Sache aber dermaßen bockig verhält und an dieser Darstellungsform partout nichts ändern will (auch nicht optional), bleibt mir echt ein Rätsel, denn das Thema kommt in den Garmin eigenen Foren immer wieder mal auf. Ich bin also nicht der einzige, der sich daran zu stören scheint.


Weiterführende Links:


Downloadbare - bereits fertig konfektionierte - Garmin IMG Karten:
(Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Verwendete Tools:

Modifizierte TYP-Dateien für die OpenFietsMap Deutschland
(Datei: 4900.typ)


Danke fürs Lesen, zur Belohnung gibt's mal wieder etwas gute Musik zum Entspannen :)






To be continued...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar.
Wie behalten uns vor Beleidigungen, Spam und sinnlose Kommentare ohne Vorwarnung zu löschen.
Disclaimer: Mit dem optionalen Aktivieren der Benachrichtigungsfunktion stimmst Du explizit zu, dass dir der Blogdienst bei Folgekommentaren automatisiert Benachrichtungen zustellen darf.