Menuekopf

Translate

Dienstag, 27. Dezember 2016

Working with Prototypes (am Anfang ist alles eine Nummer größer :-) )

Und wieder bin ich beim Bilder-Aufräumen auf ein paar lustige Sachen gestoßen... 

Je nachdem, wie früh man in die Produktentwicklung einbezogen wird, laufen einem ab und an auch mal die ersten Prototypen über den Weg :-)
Kenner der Materie können wahrscheinlich erahnen, um welches Gerät es sich auf dem Foto handelt.

Zugegeben, heute fallen die Prototypen meistens kleiner aus, bzw. ähneln oft schon sehr den fertigen Endprodukten, aber Ende der 90'er Jahre (und auch noch Mitte 2000 :-) ) hatte man zum Teil noch mit echten handverlöteten Prototypen zu tun, die, was die Optik betrifft, noch sehr wenig mit dem angedachten Produkt gemein hatten.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Tagesbilanz = Null (Part 2: Reparaturmaßnahmen)

Wie bereits im ersten Teil angekündigt, möchte ich noch einige Reparaturmöglichkeiten vorstellen.
Je nach Ausgangslage und Art der Daten (textbasiert oder binär), sind die Reparaturmöglichkeiten allerdings begrenzt. Auch hängt der zu erwartende Erfolg der Reparaturmaßnahme von der Ursache, die jene korrupten Daten bedingt hat, ab (komplett versaubeutelte Daten wird man eher nicht mehr restaurieren können).

Diese Kurzanleitung kann natürlich nicht das ganze Spektrum an Reparaturmaßnahmen und Datenformaten abdecken und soll in erster Linie als eine Art Anregung verstanden werden. Letztlich müsst ihr auch selbst einschätzen, ob eine Reparatur der Daten überhaupt lohnt oder nicht.

Sonntag, 11. Dezember 2016

Tagesbilanz = Null (Part 1: Gründe für korrupte Aufzeichnungen)


Achtung, dieser Beitrag fällt etwas länger aus!


Fast jeder Datensammler kennt das, man hat eine schöne längere Ausfahrt hinter sich - oder eine echt harte Trainingseinheit, bei der die SPD-Rekorde nur so gepurzelt sind -, will dann hinterher die Daten am heimischen PC auswerten und plötzlich fällt einem die Kinnlade runter, weil das blöde heimische Auswertungsprogramm sich weigert, auch nur irgendwas Sinnvolles anzuzeigen.

Samstag, 10. Dezember 2016

Mechanischer Speeddaten Generator (oder auch mal lässig einen 50'er Schnitt wie Miguel Indurain fahrend :-) )

Bei meiner letzten großen Bilder Aufräumaktion drüber gestolpert.
Gerade bei neuen Testgeräten waren verwertbare Aufzeichnungen, die es dann softwareseitig zu implementieren und auszuwerten galt, erst mal rar gesät.

Im Labor gab es professionelle, aber sauteure mechanische Speedgeneratoren (analoge Sendetechnik), die auf Knopfdruck synthetische Daten generieren konnten. Später (digitale ANT+ Sensoren) gab es dann Software basierte Simulatoren (z.B. Antware Simulator), die das virtuelle Datensammeln merklich einfacher gestalteten.
In der Zwischenzeit musste man sich als kleine Softwareklitsche irgendwie behelfen, denn allen Unkenrufen zum Trotz, verbringen auch Entwickler von Sportauswertungssoftware einen Großteil der Zeit im Büro und nicht auf dem Rennvelo :)

Hier ist einer meiner selbstgebauten Speed-Generatoren zu sehen (der sogar parallel Cadence-Daten generieren und variable Werte erzeugen konnte :) ). Ich benötigte diesen, um Daten für ein damals neues Gerät zu sammeln, das in der TrainingLab - damals übrigens noch auf den vielsagenden Namen SAS lautend - implementiert werden musste.

Bei diesen Bike-/Laufuhren kam leider ein proprietäres Format zum Einsatz - das Fitfile Format war zu dieser Zeit noch nicht geboren -, das wirklich sehr tricky war und mir das ein oder andere graue Haar beschert haben dürfte (Dynastream stand mir Gott sei Dank mit Rat und Tat zur Seite, die hatten das Format aber auch verbrochen :-)).


Damals war ich in der Firma ein echter Held, da ich einen > 50'er Schnitt mit relativ moderaten Herzfrequenzen - < 100 bpm - fahren konnte, denn rein sitzend bleibt der Puls halt doch recht niedrig (was ich ja mittels protokollierter Aufzeichnungen zweifelsfrei belegen konnte :-) ).


Heute wirkt das wohl alles etwas oldschool-mäßig, um nicht zu sagen sehr strange :-)

In echt sah das dann so aus:




Donnerstag, 8. Dezember 2016

Roadmap: wieso, weshalb, warum?

Mitunter erreichen mich Anfragen, mit der Frage, ob es für die TrainingLab Pro denn eine Roadmap gäbe. Darüber hinaus wird der mögliche Erwerb einer Lizenz gerne auch mal von der Existenz (oder zeitnahen Umsetzung) der ein oder anderen speziellen Funktion abhängig gemacht.

Um die Frage zu beantworten, jein, natürlich gibt es eine vage Vorstellung, was die Weiterentwicklung der TrainingLab Pro betrifft.

Allerdings handelt es sich bei der TrainingLab Pro um eine Nischen-Software. Die Entwicklung wird von mir nach wie vor alleine gestemmt, was bedeutet, dass die Umsetzung diverser ToDos auch auf eine Zeitfrage hinausläuft. Manchmal fehlt mir auch schlicht und ergreifend das Knowhow, sodass ich mich erst mal schlau machen muß (was auch wieder Zeit kostet).
Demzufolge ändern sich auch mal diverse Priorisierungen, was bedeutet, dass eine geplante Funktion auch mal nach hinten rutscht bzw. dann mitunter auch mal komplett rausfällt.
Um jetzt gar nicht erst in die Bredouille zu kommen, verzichte ich daher aus gutem Grund auf eine öffentlich gemachte Roadmap!
Nichts ist schlimmer, als irgendwelche in Aussicht gestellte Funktionen, die dann nicht - oder sehr verspätet - kommen.
Ich will hier keine Vaporware ins Leben rufen und gerade in der Sport-Gagdget Branche gibt es sehr viele negative Beispiele: großspurig angekündigte Produkte, die dann niemals Umsetzung erfahren haben. Das braucht kein Mensch (zumal es hier auch keine Marketingabteilung zu unterhalten gibt).

Ich hoffe, das ist einigermaßen nachvollziehbar, aber es ist wirklich niemanden damit gedient, irgendwelche Erweiterungen anzukündigen, die dann zu lange auf sich warten lassen.
(Auf entsprechende EMail-Anfragen antworte ich in der Regel aber ehrlich, sodass man sich ggfs. doch etwas Klarheit verschaffen kann, wenn das denn unbedingt nötig sein sollte)         

Die Sache mit dem 'Pro'

Auch wenn das Thema am Ende meiner Autoren FAQ erörtert wird, erreichen mich mitunter Anfragen, die auf die Unterschiede zwischen TrainingLab <-> TrainingLab Pro abzielen. Teilweise scheint dbzgl. gar etwas Verwirrung zu herrschen, es gibt sogar Leute, die mir mit Unverständnis begegnen und es nicht richtig finden, dass die sogenannte Freeware TrainingLab ja nur eine Demo sei (und damit Etikettenschwindel).

Dazu sei von mir folgendes angemerkt: was die TrainingLab Freeware Version einer deutschen (?) Firma des Bike-Elektroniksegments betrifft, so habe ich auf diese Version keinen Einfluss (mehr). Meines Wissens - und ich weiß da sehr viel :-) - handelt es sich hierbei nicht um eine Demoversion, sondern um eine spezielle Version, die in der Freeware Variante (ohne Pro Zusatz) eben nur Produkte der betreffenden Firma unterstützt.
Dass diese Software also nicht die Geräte diverser Fremdhersteller einlesen kann, ist durchaus gewollt.
Das heißt, es gibt eine kleine Ausnahme: FitFile-Dateien (allerdings nur das alte FIT 1.x Format) können auch mit der Freeware TrainingLab eingelesen werden, sofern regelmäßig (alle vier Wochen) ein Gerät (nur Geräte datiert bis 2012) jener Firma nativ eingelesen wird.

Ende 2012 hat die betreffende Firma die Weiterentwicklung der Software - was ja auch auf meiner Webseite an einigen Stellen erwähnt wird - für mich relativ überraschend komplett aufgegeben, sodass diese Freeware Version auf dem Stand 2012/2013 datiert ist.
Daraus zu folgern, die TrainingLab Freeware Version wäre realiter nur eine Demoversion - wie das irgendwo im Internet kolportiert wurde -, weil die Pro Version ja viel mehr Funktionen böte, trifft des Nagels Kopf leider nicht mal ansatzweise. Und wenn ich dafür als Blitzarbeiter fungieren soll, trifft das den Nagel noch weniger!

Windows XP wird ja auch nicht zur Demoversion, bloß weil Microsoft dieses alte OS nicht mehr weiterpflegt, dafür aber neue Windows Versionen nachgelegt hat - ich glaube dieser Vergleich trifft es ganz gut - und nochmal, diese Entscheidung hat oben erwähnte Firma bewusst getroffen!

Die TrainingLab ist mein Baby, ich nutze das Programm selbst und dem ein oder anderen User scheint die Software auch zu gefallen. Deswegen lebt die Software auch als große Pro Version weiter und ja, die TrainingLab Pro hat gegenüber den Urversionen mächtig an Funktionsumfang zugelegt...

Ich könnte jetzt an der Stelle noch vieles schreiben, aber das würde am Status nichts ändern. Ich habe zu obiger Firma seit Ende 2012 keinen heißen - und auch keinen kalten - Draht und lege ehrlich gesagt auch keinen großen Wert mehr darauf.

Damit ist eigentlich alles gesagt (und ich hoffe jetzt abschließend noch mal etwas Licht bzgl. der unterschiedlichen Versionen gespendet zu haben).      

Auch mal Bloggen wollen...

Eigentlich bin ich kein großer Freund vom Bloggen und daher mutet es etwas merkwürdig an, dass ich jetzt an dieser Stelle doch ein Blog starte.
So interessant ist mein (Privat)Leben dann doch nicht, dass ich jedem mitteilen müßte, was ich gerade tue, etc.
Möglicherweise fehlt mir (altersbedingt) auch nur das entsprechende Sendungsbewußtsein :)

Um's kurz zu machen, ich weiß nicht, wie sich das hier entwickeln wird und ob ich ich mich überhaupt aufraffen kann, in meinem neuen Blog regelmäßig meinen Sermon abzusondern.

Dieses Blog wird sich also - so wie es ausschaut - primär um die TrainingLab Pro Software drehen und ist dem Umstand geschuldet, dass es mitunter doch sich des öfteren wiederholende Userfragen gibt und ich den Support irgendwie bündeln muß (über Politik zu bloggen, das wäre in einem Support-Blog eh tödlich, zumindest aber sehr dumm :-) )

Natürlich könnte man jetzt auch ein Support-Forum eröffnen, von denen es in den Weiten des Internet so viele gibt.
Und dann kommt irgendwann die Ernüchterung, weil die TrainingLab Pro halt doch nur ein Nischenprogramm ist - mit einem eher überschaubaren Userkreis - und der Aufwand in keinem Verhältnis stünde. Schließlich will so ein Forum auch administriert werden, überall lauern böse Hacker, die gerne mal Foren kompromittieren. Der ein oder andere Troll nistet sich der Erfahrung nach auch gerne mal in Foren ein und überhaupt, man muß ja nicht alles rechtfertigen.

Damit will ich es an dieser Stelle auch erstmal belassen, wie gesagt, man wird sehen, wie sich das entwickeln wird...
Und ich habe nun doch noch einen (guten) Grund liefern können, weshalb auch ich jetzt unter die Blogger gegangen bin :-)

Wer bzgl. der TrainingLab Pro (und möglicherweise auch anderen Dingen) auf dem Laufenden bleiben will, kann hier ja ab und an mal reinschauen... (würde mich freuen)