Translate

Montag, 18. Juni 2018

Gadgets, die das Leben leichter machen... (Part 2)

An dieser Stelle möchte ich wieder ein paar Gadgets vorstellen, die mir gute Dienste leisten.

[Achtung Werbung]: zwecks leichteren Zugriffs sind die entsprechenden Produkte direkt mit den dazugehörenden Amazon-Angebotsseiten verlinkt. Wenn man die hier aufgeführten Produkte über diesen Blog bestellt, erhalte ich im Rahmen des Amazon-Affiliate-Programms eine kleine Provision!
Mit den Herstellern der hier vorgestellten Produkten stehe ich nicht in Verbindung und die Produkte wurden von mir auch selbst erworben (falls das etwas zur Sache tut).

Jene Gadget-Typen stelle ich vor:
  • 'Sportliche' Gadgets
  • Technische-Gadgets 

Meine Sport-Gadgets:

  1. Elastic Lace System: ein elastischer Schnürsenkel mit Schnellverschluss

    Diese Schnürsenkel mit Schnellverschluß gibt es mittlerweile wie Sand am Meer (von diversen Herstellern). Ich bin bei diesen gelandet und verwende sie an meinen Laufschuhen.

    Sich selbstständig öffnende Schnürsenkel gehören damit der Vergangenheit an, was im Training der AV-Pace zugute kommt :)

    Gibt's wohl auch noch günstiger im Fünfer-Pack. Ob es dabei qualitative Unterschiede gibt, vermag ich aber nicht zu sagen. Diese hier sind qualitativ soweit ok (man sollte aber an den vorderen Kappen, die ein Aufdröseln der Enden verhindern sollen, nicht allzu fest ziehen, wenn man den Rezensionen auf Amazon Glauben schenkt).

  2. G4Free 40L Wasserdichter Ultraleicht Faltbarer Trekkingrucksack

    Es muss nicht immer Deuter und Co sein.

    Das ist mein Notfall oder sagen wir bessser BackUp Rucksack. Bei echten Wanderungen ziehe ich aber doch einen meiner Deuter Rucksäcke vor.

    Dieser hier liegt (meistens im Auto) griffbereit, wenn mal eine spontane Wanderung oder auch Einkauf ansteht.
    Qualitativ ganz in Ordnung, aber wie gesagt, es ist eine Notfall-Lösung, die selbstredend keinen echten Marken-Rucksack ersetzen kann. Eine echte Wandertour im Hochgebirge würde ich damit nicht unternehmen, zumal das Tragesystem aufgrund der Faltbarkeit natürlich recht rudimentär ist.

  3. Sea to Summit Ultra-Sil Day Pack

    Wenn's (zusammengepackt) noch eine Nummer kleiner sein soll. Diesen faltbaren BackUp-Rucksack verwende ich schon sehr viele Jahre. Gekauft habe ich ihn damals bei Globetrotter, als die Dinger noch sündhaft teuer waren.
    Funktioniert immer noch und hat mir sehr oft - vor allem im Urlaub - gute Dienste geleistet. Das Zusammenfalten ist zwar etwas tricky, aber durchaus machbar.

    Ähnliche klein zusammenfaltbare Rucksäcke gibt es übrigens auch bei Decathlon für kleines Geld. Dieser hier ist aber aus einem sehr strapazierfähigen Nylongewebe, zumindest bei mir dürften sich die Mehrkosten daher amortisiert haben.

    Preise vergleichen lohnt sich aber, die Preisspanne dieses Modells scheint zwischen 20 - 30 € zu liegen.

  4. Cocopa Fahrradlicht Fahrradrücklicht Fahrradbeleuchtung LED USB Wiederaufladbare 6 Lichtmodi

    Eines meiner Immer-Dabei Rücklichter. Hat leider keine StVZO Zulassung, aber bisher habe ich dbzgl. nie Ärger bekommen.

    Man sollte halt nicht den stärksten Helligkeitsgrad wählen (dann ist die Blendgefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer wohl zu hoch), aber in der niedrigsten Stufe ist es als Positionslicht durchaus zu gebrauchen.

    Am Alltagsrad nutze ich ein batteriebetriebenes Busch & Müller IX-RED Sensor, aber das Amicool hat den Vorteil, dass man es per USB Ladegerät aufladen kann und es aufgrund der Bauform und der Gummihalterung wirklich sehr universell verwendbar ist.

  5. Poweradd Sattelbezug, Komfortabel und Weich

    Ab und an kommt es bei uns Rennradlern ja mal vor, dass der Hintern nach längeren Runden (z.B. Ötztaler Radmarathon) etwas schmerzt.

    Wenn's mal wieder soweit ist, dann nutze ich zeitweise diesen Sattelüberzug am Alltagsrad (bis sich der Hintern wieder etwas erholt hat).

    Natürlich kann dieser Bezug einen schlechten Sattel nicht kompensieren, aber sofern man auf das Alltagsrad an diesen Tagen nicht verzichten kann, verschafft das Ding doch etwas Linderung.

    Tipp: noch günstiger gibt es diesen Bezug auch bei Decathlon (um ehrlich zu sein, ich nutze die Decathlon Variante :-) ).

Technische Gadgets:

  1. VicTsing drahtlose Maus Pro 2.4G Kabellose Maus mit Nano-Receiver,

    Dies ist meine Maus für Unterwegs. Ich nutze sie primär am (Arbeits)-Notebook, also ich verwende sie nur als Arbeitsmaus und noch als hochpräzise Gaming-Maus (falls das einen Unterschied machen sollte).

    Kurze Rede, langer Sinn: sie tut genau das, was man von einer drahtlosen Maus erwartet und der Klickmechanismus der Mausknöpfe ist zudem recht leise.

    Für den Preis, der je nach Hersteller/Anbieter zwischen 6.99 und 8.99 variieren kann, absolut empfehlenswert. Gibt es wie gesagt von diversen Anbietern, ich nehme mal an, dass diese Mäuse alle aus derselben Fabrik in China kommen. Ggfs. einen anderen Anbieter wählen, falls dieses Modell gerade vergriffen sein sollte. Viel falsch machen kann man m.E. nicht.

  2. Digital Messschieber, Minkle Professionale Kohlefaser Schieblehre mit LCD Anzeige,

    Ersetzt definitiv keinen hochwertigen Messschieber; einer davon liegt aber ständig griffbereit auf meinem Schreibtisch und ein zweiter in der Küche, wenn es mal schnell gehen muss.

    Für Maschinenbauer ist das nix, aber zum Messen des Sattelstützendurchmessers, etc. taugt das Dingens alle Mal.

    Die groben (Falsch)Messungen Pi mal Daumen mit dem Zollstock/Lineal gehören damit der Vergangenheit an.

    Am besten vorher ein paar Testmessungen machen, sollten die Abweichungen wider Erwarten doch zu groß sein, dann ggfs. vom Rücktrittsrechts Gebrauch machen. Aber wie gesagt, meine beiden Schieblehren messen sehr konstant.

    Diese Messschieber gibt es auch noch in größer (Messbereich 150 mm anstatt 100 mm) -> diese größeren Varianten scheinen mir ungenauer zu sein. Ich habe die kleine 100 mm Variante.

  3. TaoTronics TT-SH014 Fisheye Objektiv Clip-On Kamera Adapter für Smartphones (180 Grad Fisheye Objektiv, 10x Macro Objektiv, 0,4x Weitwinkelobjektive)

    Um ehrlich zu sein, ich habe mir dieses Set nur wegen des Macro Objektivs gekauft, weil mein Mittelklasse Smartphone irgendwann die Segel einholt, wenn man zu nahe an das Objekt heran muss.

    Das Macro Objektiv füllt genau diese Lücke. Da ich des öfteren im technischen Bereich Fotos machen muss (z.B. Dokumentation schlechter Lötstellen, etc.) findet dieses Linsen-Set bei mit öfters Anwendung.

    Für dieses Anwendungsgebiet für mich völlig ausreichend.

So, das mal zum Zweiten.

Vielleicht kann der ein oder andere mit diesen Gadgets ja etwas anfangen. Würde mich freuen.

Wie gesagt, diese Produkte begleiten mich teilweise schon sehr lange und auch wenn ich sie als Gadgets deklariert habe - eine Bezeichnung, die ihnen nur bedingt gerecht wird -, würde ich sie als sinnvolle Tools umschreiben.

Eben Tools, die man nicht unbedingt braucht, die aber das (Alltags)-Leben doch etwas leichter gestalten können. Bei Interesse werde ich diesen Beitrag eventuell ergänzen bzw. eine Serie daraus machen :)

Falls es noch mehr Gadgets sein dürfen?: im ersten Teil habe ich einige mehr alltagsbewährte Gadgets vorgestellt.

Danke fürs Lesen.

To be continued...

Mittwoch, 13. Juni 2018

Akkuwechsel bei einem Sony Xperia Z3 Tablet Compact

Dies ist eine kurze Anleitung, die die nötigen Arbeitsschritte, die bei einem Akkuwechsel des Xperia Z3 Tablet Compact anfallen, illustrieren soll.

Vorweg: im Netz finden sich einige Anleitungen, die sich aber allesamt auf die Smartphone Variante des Xperia Z3 Compacts beziehen. Auch repariert der Smartphone Service im hiesigen Mediamarkt nur das Xperia Z3 Compact Smartphone, nicht aber die Tablet Variante. Aufgrund der blöden Namensgleichheit (was hat sich Sony dabei nur gedacht?) ist es dann auch nicht so einfach, präzise Auskünfte oder Informationen einzuholen.

Weiter unten habe ich daher noch einige Links von Firmen aufgeführt, die zumindest einen Akkuwechselservice beim Xperia Z3 Tablet Compact zum Festpreis anbieten.

Der Sony-Support selbst konnte mir leider keinen Festpreis nennen, sondern nur eine optionale Reparatur mit Kostenvoranschlag anbieten, was mir aufgrund des Alters des Tablets aber zu vage war. Möglicherweise fällt diese Reparatur, was die Kosten betrifft, ja moderat aus, aber nix genaues weiß ich nicht.

Daher habe ich mich selbst ans Werk gemacht, was dank einiger YouTube Videos auch für mich Hobby-Elektrotechniker zu meistern war.

Hinweis: ich übernehme natürlich keinerlei Gewähr und wer sich seiner Sache nicht sicher ist, der sollte besser die unten genannten Service-Adressen nutzen.

Auch sollte man sich im Klaren sein, dass die Wasserdichtigkeit des Xperia Z3 Tablets durch diese Aktion sehr wahrscheinlich nicht mehr gegeben sein wird (ich war mit meinem Tablet allerdings auch nie Tauchen, sodass ich mit diesem Funktionsverlust leben kann :) )


Nachtrag 18.06.2018: Weiter unten habe ich ein paar Ergänzungen bzgl. der Neuverklebung des Displays eingepflegt.

Los geht's:


1.) Display entfernen:


Zuerst muss das Display entfernt werden, was m.E. auch der komplizierteste Part bei diesem Vorhaben ist. Beim Xperia Z3 Tablet Compact kommt man nämlich nur über das Display an das Innenleben ran. 
Da das Display verklebt ist, muss man dabei etwas in die Trickkiste greifen und mit heißer Luft arbeiten. Auch ist etwas Gefühl vonnöten und geeignetes Werkzeug.



Glücklicherweise habe ich im Netz dann doch ein YouTube Video gefunden, auf das ich hier verlinken will:


Diesem Video kann man sehr gut entnehmen, wie man dabei vorgehen muss und welche Kabel auf welche Art entfernt werden müssen, um an den Akku zu gelangen. 
Again, es ist dabei etwas Fingerspitzengefühl vonnöten, man sollte nicht mit Kraft vorgehen, sondern den durch die Hitze aufgeweichten Kleber vorsichtig mit einem geeigneten Tool abschaben. Man wird mehrmals den Föhn ansetzen müssen, da die Klebeschicht mit Erkalten wieder hohe Klebekräfte entwickelt.

Das Flachbandkabel des Displays wird einfach nach oben weggezogen, nachdem vorher das schwarze Fixierblech (Kunststoff-'Blech') entfernt wurde (siehe Video).


2.) Kabel entfernen 


Gleiches trifft auf die beiden Anschlußkabel des Akkus zu, die nur gesteckt sind und mit einem geeigneten Tool herausgehebelt werden können. Auch das ist im Video zu sehen. Ein dünner, aber harter Plastikschraubenzieher (oder sowas in der Art, aus Kunststoff, um einen Kurzschluss zu vermeiden), bietet sich hierfür an.



Etwas komplizierter - wenn man die Technik dahinter nicht kennt - ist das Entfernen des zweiten Flachbandkabels, das die Taster (Power- und die beiden Lautstärke-Tasten) mit dem Motherboard verbindet. Hierfür muss man wissen, dass es sich dabei um eine sogenannte ZIF-Verbindung handelt, die eine besondere Mechanik aufweist. 
Siehe sehr gute Ausführungen hier: Erkennen und Trennen von Kabelverbindern

Auf unser Xperia Z3 bezogen heißt das, dass man die helle weißfarbene Seite mit einem kleinen Schraubzieher umklappen muss -> in keinem Fall versuchen, das schwarze Stück abzuziehen (es sieht für einen Laien nämlich so aus, als sei das schwarze Stück nach vorne abziehbar, wenn man die Klemmung löst), das würde diese Kupplung sofort beschädigen. Und natürlich auch nicht das Flachbandkabel mit Gewalt herausziehen!

Diese Bildsequenz sollte das Vorgehen verdeutlichen. Nachdem der helle Verschlußbügel umgeklappt wurde, kann man das Flachbandkabel problemlos herausziehen.


3.) Akku entfernen und durch neuen Akku ersetzen


Nun hätte man eigentlich freien Zugriff auf den Akku. Leider ist dieser mit doppelseitigem Klebeband verklebt, sodass man wieder zu einem Föhn greifen sollte, um die Klebekraft zu bändigen. Auch hier war wieder etwas Fingerspitzengefühl gefragt, da das doppelseitige Klebeband wirklich eine hohe Klebekraft aufwies.


Nun kann man den neuen Akku anbringen. Etwas dünnes Doppelklebeband auf der Platine anbringen, damit der Akku zusätzlich fixiert wird (Sony wird sich ja sicherlich etwas dabei gedacht haben, den Akku zusätzlich zu fixieren).

Am rechten Rand (also die Tablet-Kopfseite, wo die Taster platziert sind) müssen die Haltenasen des Akkus oben und unten korrekt in das Gehäuse geklemmt werden -> anderenfalls steht der Akku etwas über.


4.) Zusammenbau der inneren Komponenten

Der Zusammenbau erfolgt dann analog zur Demontage, also:

  • die beiden Anschlußkabel des Akkus wieder in die vorhandenen Steckvorrichtungen stecken (auf die korrekte Polung achten, wobei diese durch die Kabelführung ja schon mehr oder weniger vorbestimmt ist).

  • Flachbandkabel der Taster wieder in den ZIF Verbinder einstecken und verriegeln.

  • Flachbandkabel des Displays anstecken, und das schwarze Fixierblech (Kunststoff-'Blech') wieder anbringen. Display testweise auf das Tablet aufsetzen, mittels Gummibändern fixieren und einen ersten Testlauf fahren.

Hinweis: Ohne diesen Test sollte man mit dem nächsten Schritt (Neuverkleben des Displays) nicht fortfahren -> erstmal schauen, ob das Display etwas anzeigt und vorallem auch die Touchfunktion funktioniert! Anderenfalls wird man sich wohl sehr ärgern, wenn man wieder bei 1.) anfangen muss!



5.) Neuverkleben des Displays

Da bin ich jetzt auch auf ein YouTube Video gestoßen, in dem das Vorgehen beschrieben wird. Besser kann man es wohl nicht visuell in Szene setzen. An dieser Stelle daher mal einen Dank an TutopolisTV.


Wenn alles gut verlaufen ist, die OP also ohne Verluste vonstatten gegangen ist, dann sollte das Tablet wieder genug Power haben, um einen Tag über die Runde zu bringen :)


Nachtrag 18.06.2018: Zum Neuverkleben wird in diesem Video ein spezielles doppelseitiges Klebeband verwendet. Ich hatte unten ein relativ Preiswertes verlinkt. Dies kann ich leider nicht mehr empfehlen, da trotz sauberer Klebeflächen diese Klebung zweimal nicht von Dauer war, sodass sich das Display innerhalb eines Tages wieder abgelöst hatte.
Ich verwende stattdessen jetzt einen speziellen Flüssigkleber, der die Eigenschaft haben soll, sich unter Wärmeeinwirkung auch wieder entfernen zu lassen (falls dann in vier-fünf Jahren wieder ein Akkuwechsel nötig werden sollte :) )

Weiterführende Links und Adressen:


Reparaturen (Akkuaustausch):
  • Sony Repair Service
    (Zitat Sony Repair Webseite: 'Wenn Sie die Kosten für die Reparatur nicht zahlen möchten, senden wir das Xperia Gerät an Sie zurück. Dabei fallen Kosten in Höhe von 0 an. In den Kosten sind die Untersuchungs-, Versand- und Bearbeitungsgebühren enthalten.')
    Wenn das wirklich so abläuft, dann wäre das von Sony sehr fair -> ich kenne das von anderen Firmen, bei den der Kostenvoranschlag bei Nichtreparatur in jedem Fall in Rechnung gestellt wird!)
  • W-SUPPORT.COM GMBH
    (Diese Firma bietet einen Xperia Z3 Tablet Compact Akkuwechselservice zum Festpreis von 57,12 € an, was ich in Anbetracht des Arbeitsauswands als äußert fairen Preis erachte -> mir liegen aber keine Erfahrungswerte zu dieser Firma vor)

YouTube Videos:

Wer es selbst einmal ausprobieren möchte:
(Transparenzhinweis: falls über diesen Link bestellt wird, erhalte ich von Amazon eine kleine Provision).


Werkzeuge, Material:

  • MMOBIEL B-7000 15 ML Mehrzweck Flüssig Kleber Industrie

    Nachdem meine Versuche mit dem unten verlinkten doppelseitigem Klebeband nicht von Dauer waren, nutze ich nun diesen speziellen Displaykleber.










  • Doppelseitiges Klebeband (zum Neuverkleben des Displays nötig)

    Leider hat sich Klebeband bei mir nach einigen Stunden wieder abgelöst, was zur Folge hatte, dass das Display nicht mehr fest auf dem Tablet-Rahmen aufsaß.

    Möglicherweise gibt es bei diesen doppelseitigtem Klebebändern qualitative Unterschiede oder ich habe bei der Anwendung etwas falsch gemacht.
    Ich verwende jetzt wie gesagt den oben verlinkten Kleber und das Display löst sich jetzt nicht mehr ab.



  • Den Li-Ion Ersatz-Akku habe ich über Ebay von carbonphone-firstcom zum Preis von 29.95€ erworben:
    100% Original Sony Xperia Tablet Z3 Akku LIS1569ERPC 1286-0138 4500 mAh
    (wirklich superschneller Versand und der Akku scheint mir auch ein Sony-Originalteil zu sein, kann also nur Gutes berichten -> Akku befindet sich gerade im echten Testbetrieb, die ersten Laufzeiten waren mit dem Neuzustand vergleichbar).

  • Smartphone Werkzeug Set (hat mir schon des öfteren sehr gute Dienste geleistet)



Danke fürs Lesen.

To be continued...